zurück

Risiken

Zu den Risiken und Nebenwirkungen bei der Entfernung von Tätowierungen zählen Schattenbildung (Hypo- oder Hyperpigmentierung) durch den Einsatz eines für das jeweilige Farbpigment ungeeigneten Lasers, Narbenbildung sowie Ekzeme und andere Hautreizungen. Ist das Farbpigment beim Setzen des Tattoos unsachgemäß aufgetragen worden (z.B. in die untere Hautschicht) so genügt eine Laserbehandlung zur Entfernung des Tattoos häufig nicht mehr. Dann hilft nur noch die Transplantation eines Hautlappens. Diese lässt sich jedoch ohne zurückbleibende Narben nicht durchführen.